Wer fotografiert hat mehr vom Leben, so heißt es. Das bedeutet: Es sind die gewöhnlichen und alltäglichen Gegebenheiten, die so ihre gebührende Aufmerksamkeit erhalten. Es ist meines Erachtens sinnvoll, wieder ein paar Schritte zurück zu gehen und die einfachen Dinge zu präsentieren, die alles andere als im Fokus der Allgemeinheit liegen. Vielleicht kann ich damit auch den einen oder anderen dazu inspirieren, aufmerksamer zu sein. Es gibt viel zu entdecken!
Innerhalb dieses Buch-Projektes habe ich für ein paar Monate sogar jeden Tag fotografiert. Dieser ganze Fokus auf Purismus und Reduzierung auf das Wesentliche in der Fotografie, ist immer schon ein Teil meiner Arbeit gewesen. Auch die philosophische Beschäftigung mit diesem Medium hat einen großen Einfluss auf dieses Buch.

Update (Juni 2019):
Die finale Auswahl der Bilder ist getroffen und die Sortierung ist abgeschlossen. Nun kümmere ich mich um das finale Layout, Text und die Druckvorbereitung. Der Titel meines Buches steht ebenfalls fest. „Mute“ soll meine erste Publikation heißen.
Sobald näheres bekannt ist und ich Preise nennen kann, nehme ich Bestellungen entgegen. Bis dahin kann es aber noch etwas dauern, da ich mich aktuell immer nur nebenbei damit beschäftigen kann. Dieses Jahr sollte das aber zu schaffen sein.